Jeannie Ebner

"Dem Geist ist es zuträglicher, vogelfrei zu sein als pensionsberechtigt". Weblog über die österreichische Schriftstellerin Jeannie Ebner als Begleitung zur (mittlerweile abgebrochenen) Diplomarbeit "Frauenfiguren und Frauenrolle(n) bei Jeannie Ebner" an der Universität Wien

Mittwoch, Oktober 05, 2011

Lesespuren bei Jeannie Ebner

Das Buch "Lesespuren - Spurenlesen. Wie kommt die Handschrift ins Buch" ist letzte Woche erschienen. Es handelt sich um den Band 12+13 der Reihe "Sichtungen", die von Wienbibliothek im Rathaus und Literaturarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek gemeinsam herausgegeben und gestaltet wird.

Und es handelt sich um den Band, für den ich den Beitrag "Das Buch von JEMAND. Jeannie Ebners Bibel" geschrieben habe :-) Es ist wirklich ein schöner Band (oder "Ziegel", wie ich ihn manchmal liebevoll-despektierlich nenne) geworden, vor allem überrascht mich immer wieder, wie plastisch die 237 (!) Abbildungen auf dem zweidimensionalen Papier wiedergegeben werden. Das schwarz-grüne Matrix-ähnliche Coverdesign gefällt mir auch sehr gut.

Insgesamt 57 Beiträge auf 452 Seiten widmen sich dem Thema Annotationen, Beilagen, Durchstreichungen, Eselsohren, Tippexspuren etc.

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite